Zehn Monate war ich unterwegs und beinahe jeden Tag habe ich sie angehabt, egal ob Pferde-Trekking in der Mongolei, Gletscherexpedition in Kirgistan oder Wüstentour in Usbekistan. Meine Fjällräven Barents G-1000 hat mich nicht im Stich gelassen. Gekauft habe ich sie damals in einem Jagdgeschäft und ich kann mich erinnern, dass mich die 120 Euro schon recht aufgestoßen haben. Jetzt weiß ich, sie war jeden Cent wert. Und nein, Fjällräven gehört nicht zu meinen Werbepartnern.

Die Barents ist aus reißfestem G-1000 Material (65% Polyester, 35% Baumwolle), das zwar nicht wasserdicht ist, aber sehr schnell trocknet. Beim Kauf gibt es zur Hose ein Wachs, mit dem man sie wasserfest machen kann. Das ist auf dem Freiluft Blog genau beschrieben: Erst mit dem Wachs einreiben, dann Bügeln oder Föhnen. Ich muss zugeben, dass ich mir den Aufwand unterwegs gespart habe und mir im Winter einfach eine wasserdichte Überhose bei RedFox in Kirgistan gekauft habe. Mit langer Unterwäsche war dann auch das Skifahren bei Minusgraden kein Problem.

Die Barents sitzt bequem und hat Verstärkungen am Hintern und am Knie. Sie ist von Haus aus länger an den Beinen. Daher lassen sie die meisten Leute -ich inklusive – kürzen. Ich habe das Herrenmodell, weil das Geschäft für Damen keine hatte. Deshalb war mir der Bund zu weit und ich musste einen Gürtel tragen – am Anfang zumindest, dann habe ich zugenommen, leider, aber immerhin passt die Hose.

Die vielen Taschen, auch an den Beinen sind superpraktisch, aber man neigt dazu, alle vollzustopfen. Ich hatte da immer Geldbeutel, Handy, Müsliriegel, Kamera und Taschenmesser drin.

Meine Barents hat während all der Strapazen nur zwei kleine Löcher bekommen: eines an der Hosentasche, durchgescheuert von meiner Kompaktkamera und eines am Beinsaum, weil da meine Schuhe immer angestreift sind. Obwohl ich mich sehr gefreut habe, nach zehn Monaten endlich wieder eine Jeans anzuhaben, trage ich die Barents immer noch gerne. Derzeit als Arbeits-, Trekking- oder Jagdhose.  Ich hoffe sie bleibt mir noch lange erhalten.