Bevor ich 2012 meinen Bürojob in München gekündigt habe, hatte ich eine kerzengerade Karriere-Laufbahn: Ich habe Biologie studiert, drei Jahre in den USA gearbeitet und an der Technischen Universität in Hamburg-Harburg promoviert. Danach war ich in der Hochschullehre und als PR-Beraterin tätig – bis mich die Sinnfrage ereilt hat. Ich war mir sicher, dass man seinem Leben eine neue Richtung geben kann, wenn man wirklich von einer Idee begeistert ist.

Journalismus interessiert mich schon seit Jahren, allerdings haben mich die ungewissen finanziellen Aussichten immer abgehalten, diese Laufbahn wirklich einzuschlagen. Kopfentscheidungen sind nicht immer der Pfad zum Glück. Also habe ich Zusatzausbildungen gemacht an der Freien Journalistenschule und an der Akademie für Neue Medien, um die Grundlagen zu lernen. Im Praktikum beim Nordbayerischen Kurier habe ich den journalistischen Alltag erlebt. Später bin ich auf eigene Faust losgezogen.

Von Berichten über die bedrohten Schneeleoparden im kirgisischen Hochgebirge bis zur ausgetrockneten Salzwüste des früheren Aralsees – ich schreibe über Themen, die mich interessieren, aus den Bereichen Umwelt, Wildlife, Outdoor-Sport und Technik. Der Bereich Journalismus enthält eine Liste von Links zu meinen Beiträgen für englisch- und deutschsprachige Magazine und Tageszeitungen.

Egal, ob Aufträge oder einfach nur Ideen, für Themenvorschläge bin ich immer offen.

Beste Grüße
Adriane

Kontakt: adriane@globestories.com